Schäferei.

Familienbetrieb aus Tradition und Liebe zum Tier.

Unsere Schäferei beweidet als Familienbetrieb in der 4. Generation eine große Schafweide im ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen.
Auf unserem Hof in Heroldstatt-Ennabeuren lebt unsere Familie in 3 Generationen unter einem Dach. Unsere Schafe tragen den Namen „Schwabenlamm aus ökologischer Schafhaltung“.

Wir wirtschaften schon seit Generationen nach biologischen und ökologischen Gesichtspunkten. Unsere Schafe werden traditionell gehütet und nicht gekoppelt. Nachts werden sie auf sogenannte Pferchäcker gebracht. Beim Weiden nehmen die Schafe Nährstoffe auf, transportieren sie in ihren Mägen ab und scheiden sie auf den Pferchäckern wieder aus.

2009 wurden wir prämiert zum Schäfer des Jahres.
Diese Auszeichnung wird vom NABU an einen Schäfer auf dem ehemaligen Truppenübungsplatz Münsingen vergeben. Hierbei werden Kriterien wie vorbildliche Beweidung und Biotoppflege, artgerechte Tierhaltung und die Vermarktung der erzeugten Produkte bewertet.

Unser Betrieb liegt im Herzen der Schwäbischen Alb in Heroldstatt.
Im Sommer weiden unsere Schafe auf den Kalkmagerrasenflächen im Herzstück des Biosphärengebietes »Schwäbische Alb« des ehemaligen Truppenübungsplatzes.

Die Herde umfasst ca. 600 Merinoland-Mutterschafe und einige Böcke, die in der Herde mitlaufen. In den harten Wintermonaten, von Ende Dezember bis Ende April, sind unsere Schafe im Stall. Dafür wird Winterfutter benötigt.
Dies wird auf den 30 ha Wiesen und 9 ha Ackerland, die wir bewirtschaften, gewonnen.

Das Merinolandschaf

Das Merinolandschaf (Württemberger Schaf) entstand durch Veredlung bodenständiger Landschafrassen mit Merinos aus Spanien im 19. Jahrhundert.
Es ist ein mittelgroßes bis rahmig, weißes Schaf mit keilförmigen langem Kopf, mit typischen Wollschopf und breiten, leicht hängenden Ohren. Die Brust ist breit und genügend vorgeschoben. Die Mittelhand ist möglichst lang, mit straffen, breitem Rücken, guter Rippenwölbung und langen tiefen Flanken. Die Hinterhand zeigt ein langes, breites Becken und gut befleischte Innen- und Außenkeulen. Hautfalten sind unerwünscht. Die weiße Wolle hat Merino-Charakter mit einer Feinheit von 26-28 Mikron.

Das Merinolandschaf ist eine leitungsfähige Schafrasse zur Produktion hochwertiger Schlachtlämmer. Da die Rasse sehr robust und widerstandfähig ist und sich durch beste Marsch- und Pferchfähigkeit auszeichnet, ist sie bestens für den Einsatz in der großflächigen Landschaftspflege geeignet.
Sie besticht durch hohe Fruchtbarkeit und gute Muttereigenschaften. Durch die asaisonale Brunst sind ca. 1,3 Ablammungen / Jahr möglich. Die Zwillingshäufigkeit liegt bei 60%.
Das Durchschnittsgewicht eines Mutterschafes beträgt 75-90 kg, das eines Bockes zwischen 100-130 kg und das eines schlachtreifen Lammes ca. 42 kg.

Mediengalerie:
scroll up